Sitemap | Kontakt | Impressum


 

 

 
 
Dienstag, 07. Oktober. 2014 10:25 Alter: 5 Monat(e)

Besuch japanischer Bildungswissenschaftlerinnen an der Heinrich-Heine-Schule

Von: Ilse El Badawi

Am 15. und 19. September beherbergte die HHS eine Delegation von japanischen Wissenschaftlerinnen, Frau Prof. Mami Omote und Frau Assoc. Prof. Gisela Doi von der Kyoto Women's University Kyoto und Frau Ikuyo Ogura vom Osaka Women's Junior College. Begleitet wurden sie von Frau Yuki Hanawa und Herrn Nils Hofstätter von der Kyoto Universität. Letzterer fungierte als Dolmetscher.

Das Ziel dieser Forschungsreise, die unsere japanischen Gäste noch an weitere Schulen im Kreis Offenbach führte, war ein internationaler Vergleich von Unterrichtsformen, -methoden und -inhalten.


Zu diesem Zweck wurde in unterschiedlichen Klassen hospitiert sowie ausführliche Gespräche über Lerninhalte, Gestaltung des Unterrichtes, Verhalten der Schüler, Konzeption der Europaschule und vieles mehr geführt.
Zwischen japanischen und deutschen Schulen gebe es einige große Unterschiede, so das Fazit der Gäste. So hätten deutsche Lehrer eine wesentlich größere Freiheit in der Gestaltung ihres Unterrichtes und führen ihre Schüler eher zu den Lernzielen hin anstatt darüber zu dozieren. Die Lehrer seien intensiv mit einer sorgsamen Vorbereitung ihres Unterrichtes befasst, die Schüler würden über die Aufgaben intensiv nachdenken und arbeiten mündlich sehr gut mit, sie würden sich fleißig melden.
Auch beim Essen gebe es kulturelle Unterschiede, so nähmen deutsche Schüler und Schülerinnen ihr Mittagessen an verschiedenen Orten und eventuell auch zeitversetzt ein, während in Japan stets gleichzeitig und das Gleiche gegessen wird.

Besonders positiv fiel den Wissenschaftlerinnen aus Kyoto auch auf, wie selbstverständlich  unsere vielen Schüler und Schülerinnen mit Migrationshintergrund integriert seien und  ein multikulturelles Zusammenarbeiten und Zusammenleben durch vielfältige Projekte mit wohl überlegter Konzeption umgesetzt und bewerkstelligt werde.
Beeindruckend war für sie auch die sorgfältige Aufnahme und Eingliederung von  sog. Seiteneinsteigern.
So stellten sie ihre Erfahrungen an unserer Schule unter das Motto "Wa ni nare!" = Alle zusammen!

Mit einem herzlichen Dankeschön für die freundliche Aufnahme durch die Schulleiterin Frau Harnischfeger und  durch die an der Begegnung beteiligten Kolleginnen und Kollegen verabschiedeten sich unsere Gäste.